Neuigkeiten

 

Spende
1443,43 Euro für das KIT-Team 


Landkreis / swp 19.12.2018

Mit dem Geld der Crailsheimer Zahnarzt­praxis Stemper sollen Fortbildung und Ausstattung bezahlt werden.

„Erste Hilfe für die Seele“ – dafür steht das Kriseninterventionsteam (KIT) im Landkreis Schwäbisch Hall. In Not- und Unglücksfällen leistet es Beistand vor Ort. Ebenso betreut es die Einsatz- und Rettungskräfte nach belastenden Ereignissen. 1?443,43 Euro hat die Crailsheimer Zahnarztpraxis Dr. Christoph Stemper an den Förderverein des Teams überwiesen. Damit sollen Aus- und Fortbildungen sowie die Ausstattung für die KIT-Mitarbeiter finanziert werden.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Dekanin Friederike Wagner, dankte für die „stolze Summe“. Ihr Dank ging zugleich an die Patienten der Zahnarztpraxis, die ihr Zahngold für einen guten Zweck gespendet und so die Summe möglich gemacht haben. „Wir können damit weitere Schulungen für unsere ehrenamtlichen Kräfte anbieten, denn eine gute Ausbildung ist Grundvoraussetzung für ein effizientes Hilfsangebot“, bekräftigt Dekanin Wagner.

Info Derzeit besteht das Kriseninterventionsteam im Landkreis Hall aus 60 Seelsorgern der evangelischen und katholischen Kirche sowie 30 Mitgliedern aus verschiedenen Hilfsorganisationen im Landkreis. Dazu zählen Notfallseelsorge, freiwillige Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft und das Technische Hilfswerk. Zur Finanzierung des KIT wurde 2009 der Förderverein Krisenintervention und Notfallseelsorge im Landkreis Schwäbisch Hall gegründet.

Quelle. SWP 19.12.18

Fichtenau / pol 28.05.2018

Bei einem schweren Autounfall zwischen Fichtenau und Lautenbach ist am Montag ein Kleinkind tödlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, fand der Unfall am Montag gegen 9.45 Uhr auf der Kreisstraße 2646 zwischen Fichtenau und Lautenbach statt. Ein 19-jähriger Renault-Fahrer war auf der Kreisstraße in Richtung Lautenbach unterwegs. Am Ende einer leichten Linkskurve geriet der Wagen auf der leicht abschüssigen Fahrbahn mit den rechten Rädern zunächst auf das unbefestigte Bankett. Beim Gegenlenken kam das Fahrzeug ins Schleudern, so dass der junge Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Renault prallte mit der Fahrerseite, auf Höhe der hinteren Tür, gegen einen Baum und kam anschließend auf einem Acker zum Stehen.

Der Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Das neun Monate alte Kind der beiden, welches hinten links ordnungsgemäß in einer Babyschale gesichert war, wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort erlag es gegen 15 Uhr seinen schweren Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Am Unfallort waren drei Rettungswägen, ein Notarztwagen, ein Kriseninterventionsteam des Landratsamtes Schwäbisch Hall sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

 

Quelle: SWP vom 28.05.2018